Welche Risiken hat eine Fettabsaugung?

Gibt es noch Risiken bei der Liposuktion? Wie können die Patienten Risiken vermeiden? Die Entwicklung der Liposuktion hat grosse Fortschritte gemacht. Sie ist schmerzloser und risikoloser geworden. Dennoch kann es noch zu Komplikationen kommen.

Welche Komplikationen sind bei einer Fettabsaugung möglich?

Die Risiken hängen vor allem von der Menge des entfernten Fettgewebes ab. Ein grosses Risiko ist, wenn zu grosse Mengen, mehr als 4.000 ml, bei einen einzigen Eingriff abgesaugt werden. Denn dann kann die Menge an Adrenalin und dem Lokalanästhetikum die Herz-Kreislauffunktion beeinträchtigen.

Die Bauchorgane und Blutgefässe können bei einer zu grossen Menge abgesaugten Fettgewebes verletzt werden. Dadurch können Infektionen und Embolien entstehen. In den USA beträgt die Anzahl der Todesfälle bei einem Eingriff 1 zu 5.000. für Europa liegen keine eindeutigen Zahlen vor.

Wie schwer wiegt mangelnde Hygiene?

Mangelnde Hygiene kann ein wesentlicher Risikofaktor sein, da er zu nachfolgenden Infektionen führt.

Wie wichtig ist die Nachsorge?

Ein weiterer Risikofaktor kann eine mangelnde Nachsorge sein. Bei einem schlechten Management wie bei einer mangelnden Überwachung und Betreuung kann es zu Komplikationen kommen, da sie nicht rechtzeitig erkannt werden.

Was sollte vor einem Eingriff sichergestellt werden?

Es sollte sichergestellt werden, dass die Menge, die abgesaugt wird, risikolos ist und grössere Mengen auf zwei oder mehr Eingriffe verteilt werden.

Patienten sollten sich vergewissern, dass sie mindestens 24 Stunden nach dem Eingriff überwacht, bzw. betreut werden.

Dabei handelt es sich um die kritische Phase in der Wundheilungsstörungen, Narbenbildungen, Blutergüsse und Blutungen sowie eine Hyperpigmentiereung sowie Nervenverletzungen frühzeitig entdeckt und sofort Gegenmassnahmen getroffen werden können.

Auf diese Weise können auch kosmetisch unbefriedigte Ergebnisse der Liposuktion früh vermieden bzw. korrigiert werden.