Was ist die Wasserstrahlfettabsaugung?

Was steckt hinter der WAL, der Liposuktion mittels Wasserstrahl? Die Wasserstrahlfettabsaugung hat in der letzten Zeit an Popularität gewonnen. Bei der Liposuktion mittels Wasserstrahl werden störende Fettpölsterchen auf eine relativ sanfte Weise entfernt.

Kurz vor dem Eingriff, wird das zu behandelnde Gewebe mit dem Wasserstrahl, einen gesprühten Lokalanästhetikum und Adrenalin behandelt und örtlich betäubt.

Auf diese Weise kann auf eine Narkose verzichtet werden und durch die dissezierende Kraft der Spraytechnik kommt es zu weniger Hämatome, was wiederum die Nachbehandlung, sprich Erholungszeit verkürzt.

Zugleich erleichtert das Hochdruck-Spray mit Wasserkraft das Absaugen. Es spült das Gewebe nach der Ablösung heraus.

Zuletzt kann bei ausreichendem Fettdepot ein wiederverwertbares Fettgewebe für den Eigenfetttransfer wie beispielsweise für die Brustauffüllung oder zur Pomodellierung verwendet werden.

Fettabsaugung im Sommer

Die Wasserstrahl-Liposuktion ist sehr viel weniger traumatisch wie andere Methoden. So kann sie auch im Sommer durchgeführt werden, wo Duschen, leichte Bewegung und Sport bereits kurz darauf möglich sind.

Flüssigkeit, die ausläuft, wie es bei anderen Fettabsaugungen vorkommt, ist selten, da nur geringfügig Flüssigkeit eingesetzt wird, die zudem sofort wieder abgesaugt wird.

Weitere Vorteile der Wasserstrahl-Liposuktion

Ein weiterer Vorteil dieser Fettabsaugung ist, dass es ohne maschinelle Vibration auskommt. Dadurch entfällt eine heftige Bewegung, sprich die Behandlung ist gewebeschonender. Der Chirurg wiederum spürt den Gewebewiderstand genauer und kann schonender vorgehen.

Ein starkes Aufquellen des Fettgewebes ist ebenso nicht erforderlich. Im Vergleich zu anderen Techniken ist die Wasserstrahl-Methode vergleichsweise trocken. Das aufgenommene Wasser sowie die zugesetzten Medikamente sind reduzierter.

Zuletzt ist in der Regel nur eine leichte Stützwäsche nötig.

Durch die vielen Vorteile der Wasserstrahlfettabsaugung wird klar, warum sie immer häufiger zur Anwendung kommt.