Liposuktion – Ist Kompressionswäsche Pflicht?

Warum ist es so wichtig, Kompressionswäsche nach einer Fettabsaugung zu tragen? Wie lange muss ein Kompressionsmieder getragen werden? Nach der Fettabsaugung beginnt der Heilungsprozess, denn die behandelte Körperregion stellt eine Wunde dar, die heilen muss.

Der Patient ist hier besonders gefordert und sollte sich an die Anweisungen des behandelnden Arztes halten, damit wird der Erfolg des Eingriffs unterstützt.

Eine wichtige Massnahme dabei ist das Tragen eines Mieders bzw. einer Kompressionswäsche.

Wann muss eine Kompressionswäsche getragen werden?

Eine Kompressionswäsche wird bei einer Liposuktion der Arme oder Beine verordnet.

Wann muss ein Kompressionsmieder getragen werden?

Ein Kompressionsmieder muss nach einer Fettabsaugung am Bauch, an den Hüften, an den Oberschenkel und am Gesäss getragen werden.

Wie lange muss das Mieder bzw. die Kompressionswäsche getragen werden?

Die Kompressionswäsche sowie das Mieder müssen in den ersten vier Wochen nach der Liposuktion konsequent jeden Tag getragen werden. In der ersten Woche nach dem Eingriff wird oftmals empfohlen, das Mieder durchgehend zu tragen.

Zuletzt entscheidet auch der Arzt, wie gut alles verheilt und ob das Tragen des Mieders oder der Wäsche reduziert werden kann.

Warum muss das Kompressionsmieder bzw. die Kompressionswäsche getragen werden?

Durch die Liposuktion wurde das Gewebe gelockert. Durch das Tragen des Mieders erhält es eine Unterstützung, wird gehalten, gefestigt und verheilt besser.

Die häufigen Gewebeschwellungen sowie die Bildung von Ödemen werden nachweislich durch das Tragen deutlich reduziert.

Es gibt heute sehr elastische, antibakterielle und hautfreundliche Kompressionsmieder bzw. -wäsche, mit denen Duschen oder der Toilettengang kein Problem sind. Damit ist der Gebrauch eines Mieders im Vergleich zu den ersten Modellen heute sehr viel angenehmer und erleichtert das konsequente Tragen.