Was sind die häufigsten Komplikationen bei einer Liposuktion?

Eine Fettabsaugung ist ein chirurgischer Eingriff und somit besteht immer ein gewisses Risiko. Allerdings zeigt die Erfahrung, dass ernsthafte Schwierigkeiten die Ausnahme sind.


Zwei selten auftretende Phänomene

Unregelmässigkeiten der Haut an der abgesaugten Körperregion sind sehr seltene Komplikationen, die bisher nur selten und wenn, dann von älteren Männern beklagt wurden.
Ähnlich selten ist ein dauerhaftes Taubheitsgefühl an der Körperstelle, die abgesaugt wurde. Beide Komplikationen können behoben werden.

Noch seltenere Phänomene

Durch die neuen Methoden können beispielsweise Überdosierungen der Flüssigkeitsmischungen vermieden werden, die im Extremfall kleine Vergiftungserscheinungen auslösen können.
Möglich sind leichte Beeinträchtigungen der Haut bzw. des behandelten Gewebes durch die Hitze der Ultraschallkanüle.

Vorsicht bei Übergewicht

Komplikationen sind auch abhängig vom Gesundheitszustand und dem Alter des Patienten. Übergewichtige Menschen haben grundsätzlich ein grösseres Risiko bei einer Liposuktion.

Abnehmen vor der Liposuktion?

Aus diesem Grund bieten seriöse Ärzte und Kliniken eine Aufklärung an und die Notwendigkeit einer Gewichtsreduzierung. Dann können im Anschluss mit weniger Risiko die Fettpolster abgesaugt werden, die durch die Diät nicht verschwunden werden.

Zudem muss erwähnt werden, dass gerade Bauchfett häufig nicht abgesaugt werden kann. Neben einer Diät können auch Magenballon genutzt werden um eine Liposuktion vorzubereiten.

Nicht nur das Gewicht sondern auch ein stabiles Herz-Kreislaufsystem spielt eine wichtige Rolle. Ab dem 70igsten Lebensjahr raten viele plastische Chirurgen von einer Liposuktion ab.